Torsten Übelhör ist Cembalist und Organist und wurde im Schwarzwald bei Karlsruhe geboren. Aufgewachsen in einem kirchenmusikalischen Umfeld, begeisterte er sich früh für die Orgel - durch den Unterricht und regelmäßiges Spielen an einer süddeutschen Barockorgel wurde sein Interesse für die Aufführungspraxis Alter Musik geweckt.

Heute arbeitet er als Continuospieler mit Ensembles wie zum Beispiel Vocalensemble Rastatt, Lauttencompagney Berlin, Armonico Tributo Austria, Musicalische Compagney Berlin, Akademie für Alte Musik Berlin, Kammerchor Stuttgart, SWR-Vokalensemble, Arp-Schnittger-Ensemble, Stuttgarter Kammerorchester, Barockorchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele und Il Gusto Barocco Stuttgart.

Er trat bei Festivals wie Fränkischer Sommer, Festival Mitte Europa, Bachfest Leipzig, Festival Oude Muziek Utrecht, Styriarte Graz, Ludwigsburger Schlossfestspiele und Rheinvokal auf, es entstanden dabei Aufnahmen für den NDR, SWR und Deutschlandradio Kultur.

Seine Ausbildung auf dem Cembalo erhielt er bei Marieke Spaans im Institut für Alte Musik Trossingen und bei Ludger Rémy an der Hochschule für Künste Bremen, wo er zuvor Kirchenmusik und Historische Orgel bei Klaus Eichhorn studierte.

Mit seinem Ensemble Hofkapelle Schloss Seehaus ging er als Stipendiat des Deutschen Musikrates beim Deutschen Musikwettbewerb in Berlin hervor und wurde in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen, mit Il Disegno Interno war er Preisträger beim Deutschen Hochschulwettbewerb in Stuttgart.

Für Opernproduktionen in Wien, Bremen und Amsterdam übernahm er Einstudierungen und musikalische Assistenzen.

Torsten Übelhör unterrichtet an der Hochschule für Künste Bremen Korrepetion für Sänger im Fachbereich Alte Musik, dort und auf Kursen verband ihn eine enge Zusammenarbeit mit der Sängerin Gemma Bertagnolli.